rotefrontRote Front gab es von 1982 bis 1984. Ihr einziges bisher auf CD erhältliches Stück '1938' ist eine live Aufnahme von 1983 bei einem Konzert in der GAGA in Wien. Die Band tourte durch ganz Deutschland, veröffentlicht wurden jedoch nur Beiträge auf diversen Kassettensamplern. Die Auftritte wurden oft durch Schlägereien oder Polizeieinsätze beendet (so war das damals leider).

Geschichte

'Angefangen hat es damit, dass ich 1981 den Andi, der sich einfallsreich 'Sid' nannte, im 'Lipstick' kennenlernte. Und da sich die Sache mit der Band, in der ich bisher spielte, zerschlug, beschlossen wir beide, so Mitte 1982, in Richtung Musik ein bisschen 'herumzuspasteln'. Aus welchem Grund auch immer stand alsbald der Hari als Sänger fest. Irgendwann kam dann der Gockel als Schlagzeuger dazu - weil er schnell spielen konnte und immer die heißesten Frisuren hatte (Iro, Überstacheln, Hippiemähne, Fast-Glatze und gefärbte Augenbrauen...). Es war die Zeit von Gruppen wie GBH, DISCHARGE, EXPLOITED usw., außerdem stand ich seit jeher tierisch auf die Berliner Combo STROMSPERRE - also war eigentlich klar, wohin es vom Stil her gehen sollte. Fehlte nur noch ein passender Name für das Unternehmen. Dem Sid fiel der heldenhafte Name 'Rote Front' ein, den er hartnäckig verteidigte und schließlich durchsetzte, obwohl wir mit Politik eigentlich so gut wie gar nichts zu tun hatten. Wir hatten genau betrachtet überhaupt nichts, außer, im betrunkenen Zustand eine große Klappe. Es ging uns ums 'Laut-Sein', Biertrinken und 'Aufführen'. Nach ein paar Auftritten wurde 1983 der Mane unser Sänger. Er hatte Nieten auf der Lederjacke, war groß, männlich, stark und konnte gut raufen. Schließlich passte ja Hari , mit seinem 'Mädchengesang' nicht mehr zu dem uns damals unbedingt notwendig erscheinenden harten Erscheinungsbild. Mit der Zeit trommelten und schepperten wir uns dann vom Süden bis zum Norden Deutschlands durch - und wieder zurück. Wir hatten äußerst anspruchsvolle Auftritte. Der intellegenteste war wohl der in Heidenheim, wo wir, allen voran unser männlich-tollkühner Sänger, die Hälfte der Zuschauer sowie die Veranstalter und Sozialpädagogen verprügelt haben. 1984 fiel dann, aufgrund unterschiedlicher musikalischer Vorlieben die Gruppe auseinander. So war es, und wer mehr daraus macht oder anderes erzählt, der lügt...' (Klaus Pelz, in Kruzefix Nr. 4)

Besetzung

Gesang: Mane (ab 1983)
Gesang: Hari (bis 1983)
Gitarre: Klaus
Bass: Sid
Schlagzeug: Gockel

weitere Bands

Klaus Pelz: DAL, After Aids, Trink Zehn, Spezial 3000 Deluxe, Robert, Born Bavarian, Elvis Maria u.a.
Mane: After Aids
Hari: Trink Zehn

Diskographie

Sampler

  • 'Mia san dageng! - Raritäten und Spezialitäten' CD, 2007, Aggressive Noise
  • Beiträge auf verschiedenen Kassetten Samplern

Weblinks

--

Tags: Born Bavarian, Rote Front, Trink Zehn, Elvis Maria, Robert