Punkfilme! Die Wolfgang Büld Retrospektive im Werkstattkino

wolfgang bueld retrospektive

> punk und die 70er jahre > neue deutsche welle > exploitation
WERKSTATTKINO MÜNCHEN ZEIGT vom 3. November bis 16. November:

DER FILMEMACHER WOLFGANG BÜLD

Der ambivalente Regisseur Wolfgang Büld hat eine stattliche Ansammlung von spannenden und interessanten Filmen gemacht. In der frühen Phase der Punk-Filme war der Vorteil seiner Dokumentationen der unmittelbare Moment. Kein Blick von außen. Büld war Punk und war mit den Bands und den Leuten, die er portraitierte größtenteils eng befreundet. Filme wie der legendäre PUNK IN LONDON oder der einzigartige BRENNENDE LANGEWEILE künden von dieser Zeit. Ende der 70er hing er mit der Klaus Lemke-Clique in den Kneipen und Cafes der Münchner Leopoldstrasse rum und man ließ keine Party sausen und keine Whiskeyflasche stehen. Als die Phase der Kommerzialisierung mit dem NDW-Streifen GIB GAS – ICH WILL SPASS einsetzte, hat sich Büld jedoch immer ein Standbein im nichtkommerziellen Kino z.B. mit BERLIN NOW und JAPLAN bewahrt. Seine Vorbilder sind so widersprüchlich wie sein eigenes Schaffen: John Waters und Orson Welles, Don Siegel und Russ Meyer, Joseph von Sternberg und Jess Franco.(b-movie, Hamburg)
Die 1980er Jahre waren größtenteils bestimmt durch Klamauk und Geldverdienen, bis dann Ende der 1990er Jahre ein erneuter Bruch erfolgt. Büld beginnt wieder unabhängig zu arbeiten. Er dreht die Filme, die er immer machen wollte: Exploitation-Filme, B-Movies. Mit PENETRATON ANGST ist es ihm ab 2003 gelungen, erheblich zu irritieren. Nicht richtig Horror, blutig, aber kein Splatter, Sex zwar, aber nicht wirklich schmuddelig, Trash, aber mit versierter Technik. Es folgten LOVESICK – SICK LOVE und TWISTED SISTERS. Sein neuer Film DIRTY WHITE LIES kommt nächstes Jahr ins Kino. (Manifest – Das Filmmagazin)

Das Werkstattkino freut sich, Wolfgang Büld vom 11. bis 13.11. live zur Retrospektive begrüßen zu dürfen.


PUNK IN LONDON
BRD 1977. 16mm. 90 Min. Englische Originalfassung.
A contemporary documentary covering the Great British punk rock explosion of 1977. Mit The Sex Pistols, X-Ray Spex, Lurkers, Adverts, Kill Joys, The Adverts, The Jam und viele andere mehr.
Donnerstag, 3.11. & Freitag, 4.11. um 20.30 h

BRENNENDE LANGEWEILE
BRD 1978. Digital. 85 Min. Mit Ian Moorse, Monika Greser, Roadent.
The Adverts, Punk-Band der ersten Stunde, sind auf Deutschlandtour und zwei Jugendliche reisen ihnen nach. Noch nie war der Blick auf den frühen Punk in Deutschland so unmittelbar und realistisch.
Samstag, 5.11. um 20.30 h

BRITISH ROCK
BRD 1980. Digital. 85 Min. Englische Originalfassung.
Punk and its Aftershocks – Punk hat sich anderen Musikrichtungen geöffnet: Ska, New Wave oder New-Mod. Vorher laufen die Kurzfilme WER ZULETZT BEISST (1981) und ZWEI STUNDEN ZU SPÄT (1981).
Sonntag, 6.11. um 20.15 h

WOMEN IN ROCK
BRD 1980. Digital. 40 Min. Englische Originalfassung.
Girls bite back! The Slits, Mania D., Siouxsie and the Banshees, Liliput, Palmolive, Nina Hagen.
REGGAE IN A BABYLON
BRD 1978. Digital. 50 Min. Englische Originalfassung.
The young, gifted and black generation of the 70's who started the British Reggae movement is captured in this unique documentary. Groove to the smooth sounds and see rare footage.
Beide Filme am Montag, 7.11. um 20.30 h

JAPLAN
BRD 1984. Digital. 40 Min.
Ein verspieltes, fast dadaistisches Portrait der deutschen Elektronik-Band DER PLAN.
BERLIN NOW
BRD 1985. Digital. 60 Min.
Als Berlin noch nicht Hauptstadt und Eventmetropole, sondern Insel- und Frontstadt war. Mit Mona Mur, Einstürzende Neubauten, Sprung aus den Wolken, Die Haut, Blixa Bargeld.
Beide Filme am Dienstag, 8.11. um 20.15 h

I'LL NEVER GET OUT OF THIS WORLD ALIVE
Deutschland 1993. 16mm. 98 Min. OmU.
„If you don't like Hank Williams, you can kiss my ass!“ (Kris Kristofferson).
Dokumentarfilm über den 1953 verstorbenen Musiker Hank Williams Sr.
Mittwoch, 9.11. um 20.15 h

DER FORMEL EINS FILM
BRD 1985. Mit Sissy Kelling, Frank Meyer-Brockmann, Die Toten Hosen. Digital. 101 Min.
Der Versuch eines jungen Mädchens, in die Sendung Formel Eins zu kommen. Eine Liebesgeschichte mit viel Musik. Als Zeitzeugnis der 80er Jahre interessant und total vergessen.
Donnerstag, 10.11. um 20.15 h

PENETRATION ANGST
GB 2003. Mit Fiona Horsey, Paul Conway. Digital. 103 Min. OmU.
The ultimate femme fatale. Where desire, fear, sex and death become one… PENETRATION ANGST is a mind blowing journey into the darkest recesses of sexual phobia and madness.
Freitag, 11.11. um 20.00 h (in Anwesenheit von Wolfgang Büld und Dominik Graf)

NUR DIE SEHNSUCHT BLEIBT (1976), NUR EIN KLEINES BISSCHEN LIEBE (1977), DAS KLOSTER (1975). Kurzfilmprogramm.
Samstag, 12.11. um 20.00 h (in Anwesenheit von Wolfgang Büld)

LOVESICK – SICK LOVE
GB 2004. Mit Fiona Horsey, Paul Conway. Digital. 94 Min. OmU.
Eine etwas andere Liebesgeschichte ohne Rücksicht auf den guten Geschmack.
Sonntag, 13.11. um 20.00 h

TWISTED SISTERS
GB 2006. Mit Fiona Horsey, Frank Meyer-Brockmann. Digital. 97 Min. OmU.
Ein herber Exploitation-Thriller der monströs mörderischen Abgründe zwischen Zwillingsschwestern.
Montag, 14.11. um 20.15 h

BRENNENDE LANGEWEILE
BRD 1978. Digital. 85 Min. Mit Ian Moorse, Monika Greser, Roadent.
The Adverts, Punk-Band der ersten Stunde, sind auf Deutschlandtour und zwei Jugendliche reisen ihnen nach. Noch nie war der Blick auf den frühen Punk in Deutschland so unmittelbar und realistisch.
Dienstag, 15.11. um 20.15 h

I'LL NEVER GET OUT OF THIS WORLD ALIVE
Mittwoch, 16.11. um 20.15 h

Werkstattkino München Fraunhoferstr. 9
► http://werkstattkino.de/

Tags: Werkstattkino