Undefeated! 10 Jahre NO GOD INNOCENT! 'Days To Die' CD Release am 13.12.

No God Innocent
Foto: S.Subcutan

Hardcore! NO GOD INNOCENT, eine der dienstältesten Hardcore/Metalbands Münchens, feiern am 13. Dezember im Feierwerk Hansa 39 ihr 10-jähriges Bestehen mit einem fetten CD Release-Konzert, unterstützt von 1328, Painstaker (Slamdamn mussten leider absagen) und Straightline. DAYS TO DIE heisst die neue Scheibe, eine konsequente Weiterentwicklung des Vorgängers 'NEMESIS', auf der neben den brutalen Hardcore/Metal Krachern zur Abwechslung auch mal wieder ruhigere Töne angeschlagen werden.
Und der Clou: als Tribute to NGI haben 1328, PAINSTAKER, THE RAW DEALS und SLAMDAMN ihre hervorragende Interpretationen von NO GOD INNOCENT Songs beigesteuert! Was soll man dazu sagen? Wir haben einfach mal diese vier Bands zum NO GOD INNOCENT Jubiläum befragt.

1328 zu NO GOD INNOCENT

1328-band

Servus 1328!
Ihr habt zur Jubiläums-CD einen NGI-Tribute Coversong beigesteuert. Wie kam es dazu?

1328 / Daniel: Der Martin hat mich in einem Moment der geistigen Umnachtung danach gefragt, ob wir das denn machen wollen, auch wenn sie die Idee ja von uns geklaut haben.... Ich habe dann, nachdem ich genug Bier in mir hatte, zugesagt.

Hangover - Warum habt ihr gerade diesen Song ausgewählt?

1328 / Daniel: Fallen Angel = Hangover. Der Arno hat sich den ausgesucht. Und wenn man den Text genau liest, kann man da sehr abgründige Gedanken eines ganz gewaltigen Hangover herauslesen, so nach 7 Tagen Durchtrinken... Ich glaub der, der den Text geschrieben hat, wusste von was er spricht.

Was verbindet euch mit No God Innocent?

1328 / Daniel: Der Marci ist schon seit vielen Jahren scharf auf mich, das darf allerdings seine Dame nicht erfahren. Außerdem hat er uns beim Hardcorefestival in der Kult vor einigen Jahren mit dem Titel "die freundlichen Alkoholiker von nebenan" angekündigt, was wir ihm bis heute nicht verziehen haben. Tatsächlich haben wir aber nicht sehr oft die Bühne miteinander geteilt, haben wir neulich feststellen müssen. Aber dafür war es dann meist um so intensiver... Mit dem Martin verbinden uns auch noch sehr viele sehr feuchte Abende an der Theke vom A5 nach Ladenschluss. Er war da immer ein guter Gastgeber, egal ob wir gespielt haben oder nicht.

Was ist eurer Meinung nach besonders wissenswert zu dieser Band?

1328 / Daniel: Alles Wissenswerte hat man in der November Sendung der Biergebiete erfahren können. Lässt sich teilweise anhand der Bilder auf facebook nachvollziehen. Hier haben wir auch erfahren, dass der Marci sowas wie die Bandmutti von NGI verkörpert. Er hatte auch echte Sorge um seine beiden Schutzbefohlenen.

Welche Worte möchtet ihr den Jungs zu ihrem 10-Jährigen mitgeben?

1328 / Daniel: Wir freun uns, mit euch die 10 feiern zu dürfen, und wir werden unser Möglichstes tun, euch einen heißen Abend zu bereiten. Und ich hoffe die 20 wird auch noch gerissen!! Prost!  http://roolin.wix.com/1328-beercore

ngi-veranstaltung

PAINSTAKER zu NO GOD INNOCENT

painstakerPAINSTAKER erzählt a Gschicht... 

Irgendwann zwischen den späten 80ern und Mitte der 90er: ein Jugendzentrum im Münchner Norden, genauer gesagt: am Hart. Mit einem Bolzplatz davor und wöchentlichen Metal-, Hardcore-und Punk-Konzerten. Nicht zu vergessen: mit einem Proberaum, in dem wahrscheinlich schon jede damals aktive Band dieses mehr weit als eng gefassten Viertels ihre Instrumente umgeschnallt hat. Und das seinen Namen gefühlt öfter gewechselt hat als Loddar Maddhäus seine Ehefrauen: SBZ/Inline/A5 und was sonst noch alles. Nach dem nachmittäglichen Kicken am Bolzplatz in der sowjetischen Besatzungszone mit den Metalheads, Punk-Kids und Hardcorenasen des Münchner Nordens gab's dann kuschlige Gitarrenmucke von meist befreundeten Bands und ein oder zwei kühle August zu auch für Schüler sehr erschwinglichen Preisen. Als ab Ende der 90er das inzwischen legendäre, 1996 ins Leben gerufene Munich Hardcore-Festival etliche Male im SBZ stattfand, gab es im Münchner Norden eine richtige Szene, die was bewegte, und einiges ging.

Und mittendrin: ein paar junge Burschen, die, etliche Bands später, nach einigen Jahrzehnten in-einer-Band-spielen-Suffkopf-Karriere, eine Band gründen sollten, die den Namen NO GOD INNOCENT trägt. Das ist inzwischen bereits ZEHN Jahre her.

NGI sollten sich in der Tradition einiger anderer Bands aus der unmittelbaren Umgebung nicht um true Szene- und Genre-Einordnungen scheren, sondern mischten munter Hardcore und Thrash Metal mit Death Metal und ganz vielen Melodien zu einem extrem groovenden Gebräu, garnierten es mit Durst und Geselligkeit ihrerseits, und schafften es binnen eines Jahres nach Gründung, bereits ´ne fette CD mit allen Trademarks von NGI unters Volk zu bringen. Perfektioniert wurde die Mucke dann auf der "Nemesis"-CD.

Als ich den Song "The Dark Half" zum ersten Mal gehört habe, war mein erster Gedanke: fetter Hammer-Song mit Wahnsinnsmelodien. Wie würde der erst mit Schweden-Gitarren-Sound klingen? Göteborg vom allerfeinsten. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von „Nemesis“ haben wir gerade PAINSTAKER gegründet, und als zwei Jahre später die Idee aufkam, zum 10-jährigen Jubiläum von NGI auf ihrer neuen "Eine Dekade-of-NGI"-EP einen Coversong beizusteuern, war es naheliegend, einen Knaller wie "The Dark Half" mit einem HM2-Sound zu recorden.

Es ist uns eine Ehre, damit NO GOD INNOCENT zum zehnjährigen Geburtstag zu gratulieren und Euch ein Begleiter in den vielen Jahren gewesen zu sein und weiterhin zu bleiben. Wir wünschen Euch, Martin, Michi, Mathi, Marci und Rübe (ja, Du auch, obwohlst erst Einjähriges bei NGI hast), alles erdenklich Gute für die mindestens nächsten zehn Jahre, mit zahlreichen kleinen Tonträgern und Unmengen kühlen Bieren.

Ois Guade vom Andi (Zeitzeuge) & PAINSTAKER.  http://painstaker.blogsport.eu/

No God Innocent - Back Into Ashes
NO GOD INNOCENT - Back Into Ashes (von der Days To Die CD)

THE RAW DEALS zu NO GOD INNOCENT

the-raw-deals webHallo Raw Deals! Auch ihr habt einen NGI-Tribute Coversong beigesteuert - Undefeated. Wie kam es dazu?

Dazu kam es eigentlich auf dem direkten Weg, die Jungs haben uns einfach gefragt, ob wir nicht Lust hätten, im Zuge ihres Album- Releases zum 10-jährigen Geburtstag auch einen Coversong aus ihrem Repertoire beizusteuern. Nachdem man ja auf den einschlägigen Konzerten immer wieder zusammenkommt und auch schon diverse Male die ein oder andere Bühne geteilt hat, mag und schätzt man sich. Deswegen haben wir da auch gar nicht lange rumgefackelt und natürlich zugesagt.

Also haben wir uns hingehockt, das Ding rausgehört (Martin, das mit den Tabs hast du nicht wirklich ernst gemeint?!) und dann in bester Raw Deals Manier verwurstet. Bei den Aufnahmen zu unserem dritten Album diesen Sommer haben wir dann den Coversong gleich mit eingespielt - und nun dürfen sich alle auch auf unseren Beitrag zur NGI Platte freuen, die sicher großartig wird!

Undefeated - warum habt ihr gerade diesen Song ausgewählt?

Natürlich aus dem Grund, weil es ein ziemlich fetter Song ist! Da wir speziell Undefeated schon lange vor der Anfrage zum Cover abgefeiert haben, mussten wir nicht wirklich drüber nachdenken, welcher es denn nun sein sollte. Außerdem erschien er uns ganz geeignet, um ihn nicht einfach nur nachzuspielen, sondern eben auch ein bisschen was von unserem eigenen Style mit reinzupacken. Man muss an dieser Stelle eventuell kurz erwähnen, dass wir als Band dann doch einige Jahre mehr auf dem Buckel haben als die NGI Jungs. Und da sie ein Haufen voller unglaublicher Raw Deals Fanboys sind, haben wir natürlich seit der ersten Stunde von No God Inncoent passiv das Songwriting mit beeinflusst. Im Endeffekt covern wir uns also selbst...

Was ist eurer Meinung nach besonders wissenswert zu dieser Band?

Was die wenigstens wissen ist, dass sie zu den Mitbegründern des legendären Hardcore Tanzmoves "Crucifix" gehören...

Welche Worte möchtet ihr den Jungs zu ihrem 10-Jährigen mitgeben?

Weitermachen! – Jawohl Herr Kaleun!  https://www.facebook.com/therawdeals

 Mo God Innocent
No God Innocent sind Marci voc, Rübe git, Nartin git , Michi bass, Mathi drums


No God Innocent - days to day CD

NO GOD INNOCENT "days to die" / CD
01. sanity´s requiem (intro)
02. back into ashes
03. onslaught
04. purifying firestorm
05. shattered memories (instrumental)
06. hold hell at bay
07. the world ends with you...
08. ...and another world appears (outro)
Bonustracks:
09. undefeated performed by The Raw Deals
10. hangover performed by 1328 Beercore
11. the dark half performed by Painstaker
12. into armageddon performed by Slamdamn


SLAMDAMN zu NO GOD INNOCENT

slamdamn bandfotoHallo Slamdamn, auch ihr habt - hm - sowas wie einen NGI-Tribute Coversong beigesteuert.

Unterwürfig wie immer hat uns Martin gefragt, ob wir es uns vorstellen könnten, einen Song zu covern. Und da wir gerne covern, wenn man uns bittet, haben wir beschlossen kein Cover zu machen!

Häh, kein Coversong? Was ist dann "into armageddon"?

Boris hat das Wort: Wie man messerscharf bemerken kann, besteht dieser Song aus ca. 5 verschiedenen Teilen und Ideen anderer Songs, die so symbiotisch miteinander verwoben sind, dass ein brandneuer, vom Songwriting in sich stimmiger Song entstanden ist. So wurden die einzelnen Parts, teils in der Tonart oder Verwendung, sowie vor allem die Kombination modifiziert, um eine kantenfreie Verbindung herzustellen. Diese Idee kam uns, da wir die Mucke von NGI lieben und besonders auf ausgewählte Songteile standen. So lag es nahe, daraus etwas zu machen, was nur die Essenz des Wahnsinnigen (für uns..) enthielt. So wurde insbesondere darauf geachtet, den Song nicht zu einem Medley verkommen zu lassen. Also gibt es diesen Song noch nicht und gleichzeitig schon ... its magic, was?

Rest der Band: Ja so ungefähr muss sich das angefühlt haben ...

Was verbindet euch mit No God Innocent?

Wir kennen die Jungs von NGI (inkl. wechselnder Besetzungen) eigentlich seit ihrer Gründung. Enrico hatte z.B. dem Marci in seiner Studentenzeit Unterschlupf in der WG gewährt. Boris war mal für ein paar Konzerte Aushilfs-Bassist. Rübe, der ja jetzt vor ein paar Monaten zu NGI hinzugestossen ist, hatte mit Chriz zusammen SLEEPINGODSLIE im letzten Jahrtausend gegründet. Lolli hatte damals ja dann SGL komplettiert, und man spielte einige Jahre zusammen. Martin kannte man eh aus dem damaligen SBZ, was er ja mitgeschmissen hatte. Diverse andere Band-Konstellationen (MY CHOICE, SDC, ANNOYANCE etc.) kannte man und hat mit diesen zusammen gespielt. Kurz: Es ist eine lang andauernde Freundschaft, mit allen Höhen und Tiefen, die wir nicht missen wollen.

Was ist eurer Meinung nach besonders wissenswert zu dieser Band?

Versucht NIEMALS mit dieser Band eine Split zu machen! Das wird nix... Da lösen die sich gerne mal kurzfristig auf.

Welche Worte möchtet ihr den Jungs zu ihrem 10-Jährigen mitgeben?

Ach, da darf jeder was sagen:

Enrico: Ich finds großartig, dass ihr auch nach 10 Jahren mit dem Herz bei der Mucke seid. Das hört und sieht man, bei euren Konzerten und Aufnahmen... Ich hoffe, dass wir in den nächsten Jahren noch oft die Gelegenheit haben, zusammen zu rocken! Heartcore.

Lolli: Always nicely leave the church in town, especially in Fearkirchen (oder wars Fourchurches?), und weiter so! Wer die ersten Zehn schafft, schafft auch die nächsten Fearzig!!! And hear up with the aroundeggering! Ois Guade!!!

Boris: Weiter so ... diesen coolen Style weiter behalten ... bisserl weniger wirre breaks ;) nicht, vergessen, ihr macht Metal!

Sabin: Wünsche für die Zukunft: hab ich vergessen :)  Auf jeden Fall was Gutes ...

Chriz!: In 10 Jahren schreib ich eine NGI-Biografie. Natürlich nur aus meinen Erinnerungen (“wie hiess der Song nochmal?”) und Anekdoten. Da kommt KEINER gut weg! In diesem Sinne auf die nächsten 10! Ick freu mir :) http://www.slamdamn.de/

Vielen Dank an 1328, Painstaker, the Raw Deals und Slamdamn für eure Beiträge!
- muenchen-punk


JUBILÄUMSKONZERT UND 'days to die' CD RELEASE am Samstag, 13.12.2014 im Feierwerk, Hansa 39 mit NO GOD INNOCENT + 1328 + PAINSTAKER (statt SLAMDAMN) + STRAIGHTLINE   
mehr Info -->

2014-12-13-feierwerk 1411971808


..mehr info zu No God Innocent: http://www.nogodinnocent.com/

Tags: No God Innocent, Painstaker, 1328, Raw Deals