MARIONETZ reloaded - Interview mit SIGI POP

Marionetz 2013

MARIONETZ reloaded - 35 Jahre nach der Gründung von 'The Marionettes' startet Sigi Pop wieder durch: Diverse kleinere 'Aufwärm-Gigs' im Münchner Umland dienen als Vorbereitung für das Reunion-Konzert mit BRUTAL VERSCHIMMELT, THE RANCORS und SYSTEMFEHLA am 20.06.2013 im Feierwerk / Hansa 39. Nachdem die letzte Wiederbelebung 2007 - damals mit Chris Void an der Gitarre und Django am Schlagzeug - rundum sehr überzeugend war, dürften die Erwartungen der Fans auch dieses Mal hoch sein.

Bei eurem großen Auftritt in der Münchner Muffathalle 2007 habt ihr ja den rund 1000 Zuschauern ein ziemlich hartes Power-Punk-Set um die Ohren gebrettert, was auch super ankam. Nun hat sich die Besetzung wieder komplett geändert - nix wirklich Neues bei den Marionetz - und wir sind sehr gespannt, in welche Richtung es diesmal geht. Könnt ihr uns da schon ein bisschen was verraten?

Sigi: Ja, soll die Erwartung nur hoch sein. Wir wollen auch die beste aller Besetzungen präsentieren und ganz den alten MARIONETZ 77er-Pioniergeist mitbringen, samt den guten alten Tracks der 1. EP, den "Soundtracks zum Untergang"-Tracks und 1. LP "Jetzt knallts" sowie weiteres geiles Material. Aber im wuchtigen Sound von heute!

Flyer2007-kDie letzte Besetzung 2006/07 mit Chris Void (git,) und dem alten Django (drums) war schon ein Killer - und hammermässig gute Musiker - mir aber nen Tick zu hardcore- & hardrock-lastig. Dazu muss man wissen, dass die Band gar nicht geplant war und eben eine Riesenbitte und Idee von Katz & Olli waren, um mit A+P das Film-Releasefestival in der vollen Muffathalle 2007 zu featuren.

Die Gigs davor waren Warm up-Konzerte - und nach 5 Gigs gingen wir halt wieder auseinander. Django, unser alter Drummer, ist wohl immer noch ein guter Freund und lieber Kerl... Aber er ist sehr anstrengend & exzessiv. Und wer einmal drei Jahre bei den BÖHSEN ONKELZ als Gitarrenroadie gearbeitet hat - der hat seinen Stempel. Und ich mag die ONKELZ einfach nicht...

 

In einer Band bringt sich normalerweise jedes Bandmitglied auch musikalisch mit ein. Was steuern denn die beiden 'Neuen', also Manny an der Gitarre und Chrissi an den Drums deiner Meinung nach so bei? Stell doch bitte die beiden ein bisschen näher vor.

 marionetz-2-webSigi: Was jetzt sehr geil ist in der Besetzung mit Chrissi Bischoff (drums) und Manny B. (git.), dass es voll harmoniert, die Leute alle tiefe Punkrock-Wurzeln haben und jeder ganz mit Musik zu tun hat. Und die traditionelle POWERTRIO-BESETZUNG ist einfach der Burner für einen Musiker (und die Gagen auch) - lach! Chrissi legt als DJ Dragstar coolen Sound auf, war bei den Melodypunkern STIMILLION - und spielt heute noch bei den THE NEW RECRUITS. Er sah uns das erste Mal mit 13 im Jugendhaus Seefeld live... und war seitdem immer engster Fan der Marionetz. Neben seinem Bett hingen sogar unsere Konzertposter... Und: Er kennt alle Songs auswendig von uns. Er ist das neue "Gehirn" der Band, da er ja 20 Jahre jünger ist als wir und sich noch alles merken kann (lach). Der neue Drummer spielt nichts überflüssiges - eben genau die Straightness, was es für den - im Grunde - einfachen Marionetz-Sound braucht. Passt!  Manny B. hat fast 10 Jahre mit Ur-The Marionettes Sänger Tommy Davis zusammengearbeitet und Musik gemacht und war UR-Mitglied bei den frühen Punkbands wie DURCHFALL oder HEKTIK. Dazu noch ne Latte cooler NewWave-Bands. Er hat nen kleinen Musikalienversand und schreibt Kritiken für Musikermagazine. Und ich liebe seinen harten Gitarrensound, den ich an liebsten mit dem von Steve Jones von der ersten (und einzig wahren) SEX PISTOLS-Scheibe vergleichen kann! Die Jungs sind mehr Straight Edge als ich - und das tut irgendwie gut und wirkt sich auf die Power des Marionetz-Sets natürlich positiv aus. Und ich werde als Bandleader absolut anerkannt - was bei den Musiker-Egos nicht selbstverständlich ist - und sie vertrauen mir und engagieren sich zu 100%.

Die Band Marionetz, die schon ab 1980 nur noch Songs mit deutschen Texten spielte, gilt als Begründer des deutschen Fun-Punks. Aber bei "früher Fun-Punk aus Deutschland", da fallen den meisten erst mal Bands wie DIE ÄRZTE, DIE TOTEN HOSEN und ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN ein, die mit diesem Sound teilweise richtig erfolgreich waren. MARIONETZ waren eigentlich zuerst da - warum ist der große Erfolg ausgeblieben? Kann es sein, dass ihr für die Punkszene zu früh irgendwie 'zu poppig' wurdet? Wie kam das alles damals, wie siehst du das heute?

Sigi: Es ist richtig, dass wir die erste deutsch-singende Funpunkband in der BRD waren. Soviel FUN ist das eigentlich gar nicht in meinen Texten. Ich denk, die Kompositionen waren eher immer gern poppig angehaucht. Ich heiß ja auch Sigi Pop... hahaha. Ich kenn ja Campino und Rod von den Ärzten. Die haben mir erzählt, dass wir ihre Vorbilder waren. Auf dem Marionetz-Tributesampler covert ja Rod u.a. 3 Tracks sehr geil von uns. Auch bei dem RastaKnast-Track hat wohl KONRAD (R.I.P.) von den ABSTÜRZENDEN BRIEFTAUBEN mitgespielt. Da schliesst sich der Kreis...

 Marionetz Single 1981   marionetz ep 1981, back

Die Wechsel & Schwankungen mit dem Marionetz-Stil und den Platten sind wohl auf mein Löwe-Naturell zurückzuführen, wo ich gern immer neue Herausforderungen & Abenteuer suche - und somit hatten wir nicht den konstanten Sound und die Konstanz der Hosen oder Ärzte. Sonst wären wir wohl auch in dieser Liga. Es stimmt, dass wir tatsächlich ZU FRÜH da waren mit unseren Pop-Einflüssen & Melodien zum harten Marionetz-Punkrock. Das verstörte manche Leute damals. Und als sie es gecheckt hatten... gabs uns nicht mehr. Diese Fusion wurde dann Programm für Bands wie Green Day und die meisten Skatecore-Bands.

2013-06-20-feierwerk kMarionetz live - 2013... Du hast ja ein bewegtes Leben hinter dir, mit vielen - teils extremen - Erfahrungen, die dich bestimmt sehr geprägt haben. Wie ist es, die Songs inklusive der Texte wieder zu spielen, die du ja vor über 30 Jahren schon geschrieben hast? Kannst du dich damit noch richtig identifizieren oder fühlt sich das bei manchen komisch an? 

Sigi: Keine Sorge - natürlich steh ich auf die Songs wie eh und je. Und es ist mir eine Ehre, sie immer noch und immer wieder neu zu spielen. Es war meine Jugend... und die hat scheint's nie aufgehört, obwohl ich in Deutschland mittlerweile der dienstälteste aktive Punkrock-Sänger bin. Ein Gebet für Johannes Heesters. Ich liebe die Songs. Sie sind wie meine Kinder... - eins hübsch, eins schmutzig, eins wild oder eins verträumt. Aber es sind meine musikalischen Kinder. In den 15 Jahren Akustik-Sigi Pop hab ich den Stoff auch weiterhin auf den Bühnen gespielt. Nee, mir wird sicher damit nicht langweilig! Natürlich bin ich mit bald 60 nicht nur Punk... Aber meine Seele hat es tief geprägt, und dafür bin ich sehr dankbar. Ich hab eh eher mehr die positiven, kreativen Seiten der Bewegung gelebt. Als das alles in den späteren 80ern dann so gewalttätig, verdrogt und destruktiv wurde, haben wir uns zurückgezogen - die Marionetz aufgelöst und ich mir ein neues Leben gestaltet. Seit den letzten 20 Jahren ist die Scene wieder sehr geil & taff geworden. Soviele gute Bands und Fans. Bei uns TOTAL generationübergreifend - wie ihr schon bemerkt habt! Da kommt schon der Vater mit deinem Irokesen-Sohn zum Konzert und beide gröhlen Hey Heya TSV (grins). Ich bin zeitlos - und die MARIONETZ sind es auch. Wie die Ramones oder besonders die Sex Pistols, die nur 1(!) Hammer-Scheibe rausbrachten und heute noch den selben Biss haben. Da hab ich fetten Respekt !

Ja, bei den MARIONETZ wissen wir, dass eure Fans tatsächlich zwei Generationen umfassen - die Eltern waren Anfang der 80er auf euren Konzerten und müssen jetzt aufpassen, dass ihnen ihre MARIONETZ-begeisterten Kiddies nicht die Orginalplatten aus dem Regal klauen... Wie kommst du mit den jungen Punks klar? Konntest du dich der doch sehr ausgeprägten Überheblichkeit vieler 'Altpunks' gegenüber den nachfolgenden Generationen komplett entziehen? War Punk für dich zwischenrein auch mal komplett 'durch', 'aus und vorbei', 'albern' und 'überflüssig'?

Sigi: Ich komm mit allen Punks - jung oder alt - super aus, solange sie keine Arschlöcher geworden sind. Elitäre Punks konnt ich noch nie abhaben... und die verschwanden auch bald wieder in der Versenkung. Die Aggros konnt ich nie leiden - ging ihnen aus dem Weg... - was mir den eigenartigen Titel "PEACEPUNK" früher eingebracht hat (lach). Wir haben es damals (mit Nico, Herbert, Alfi & Co.) auch geschafft, die gefürchtete Teddyboy-Scene zusammenzubringen - so dass wir hier in München praktisch nie Ärger untereinander hatten.

The Kids are Allright!!!

Es ist wunderbar zu sehen, wie sich die jungen Punks immer noch gegen Faschos reinhängen, ihre eignen Bands gründen, politisch wach und kritisch sind, so viel Spass haben und einfach ihren eignen Kopf leben! Punk war die letzte Jugendbewegung, die noch was zerissen hat. Danach kam nichts mehr...

PUNKROCK WAR NIE TOT - WARUM ?
WEIL ER NIE LEBEN DURFTE !

In diesem Sinne
==========
euer Sigi Pop

PS: Sigi, mal ganz unter uns, du als 'Roter' (FC Bayern-Fan), was sagst jetzt du eigentlich zu der Uli Hoeneß Geschichte...

Sigi: Ich mag die Scheinheiligkeit nicht in dieser Elite samt ULI HOENESS. Der Typ hat Millionen Euro "Schmiergelder" von Adidas erhalten, die er in der Schweiz heimlich deponiert hat und kriegt den Hals nicht voll. Das ist keine Bagatelle... und jetzt wirds chon wieder über Amnestie(!) gesprochen. Der hatte nen Haftbefehl und hat Millionen(!) als Kaution gezahlt. Wenn heute ein armer Hartz4-Hund mal nen Hunni verdient und nicht meldet (wo ihm eh davon 80% abgezogen werden), wird er als übler Sozialschmarotzer hingestellt, wird gesperrt oder bekommt ein Strafverfahren... Zudem hat Hoeneß ne Wurstfabrik, was mich als ewigen Vegi eh nicht antörnt. Und wenn so Leute dann auch noch mit Leuten wie dem früheren Roter Stern Belgrad-Präsidenten auf Sympathiekurs gehen - der einige grauenhafte Serben-Massaker geleitet hat - dann reichts mir eh. Ich bin aber kein ROTER wirklich.

Mit ALFI hab ich damals (1980) den Text für HEYA HEYA TSV geschrieben - der ja eher als ne Persiflage an die Loser-Mentalität von 1860 gemünzt war. Und stimmt, wir waren früher TSV-Fans und im Stadion in den 70ern. Aber die Gewalt dort war übel - und einmal sang die gesamte Nordkurve im Chor: "Wir rufen Hitler-Hitler-Hitler, der Freund aller Juden, der Gasmann von Wien". Da war bei mir der Spass aber gründlich vorbei. Und der fiese Wildmoser (mit seinem Gammelfleisch) war auch nicht grad mein Idol. Wenn ein Hoeneß mal ein, zwei Jährchen in Stadelheim sitz, wird ihm das schon mal gut tun und er hat kein Stress. Aber das wird wohl nie geschehn. Die Bande da oben hält immer zusammen...


 Links:

Steckbrief THE MARIONETTES mit Bilderstrecke

Marionetz-Fanseite bei FB

Articles - FJ Related Plus