STRAIGHTLINE: Mai in Moskau mit der neuen Platte!

STRAIGHTLINE - IN MÜNCHEN NIX LOS 7Mit STRAIGHTLINE hatten wir ja schon letztes Jahr, zum Release der 'Sourcrowd' 7" EP, ein ausführliches Interview gemacht - daher soll es im Gespräch mit Bart & Emil diesmalhauptsächlich um das in Kürze erscheinende Album und um die für Mai geplante Osteuropa-Tour gehen.

 

Einen musikalischen Vorgeschmackauf die neue STRAIGHTLINE Platte gibt es mit dem Song 'Won't Back Down' übrigens auf der 2. EP der In-München-Nix-Los 7inch Vinyl Serie.

 


Die Release-Show dazu steigt am Do, 18.04. im Feierwerk Sunny Red mit STRAIGHTLINE, ABYSS A.D. und ÄMBONKER - Eintritt frei!


Also lasst uns mit dem Album beginnen. Im Studio wart ihr ja schon letzten Sommer - erzählt mal ein bisschen davon, wo habt ihr aufgenommen, wie lange hat das gedauert, was war spannend, was war nervig?

Bart: Wir haben bei 'the engine' in Vierkirchen aufgenommen. Max ist ein langjähriger Freund. Er hat auch das erste Album 'no way out' 2005 aufgenommen und auch öfter live gemischt - er kennt daher unseren Sound bestens. Genauso wie Lolli und Jakob von 'the engine' - wir kennen uns alle und sind alle in ähnlich gelagerten Bands tätig (MONGREL, SLAMDAMN, DESTINATION:FAILURE!, Anm. d. Red.). Daher war es die beste Entscheidung. Die Aufnahmen liefen erschreckenderweise total unkompliziert und entspannt, was ja bekanntlich früher bei uns noch nie der Fall war. Alles zusammen hat ca. sieben oder acht Tage gedauert plus zwei, drei tage Mischen und Feinarbeit. Es ist nichts Negatives vorgefallen und es lief alles unglaublich schnell und reibungslos ab. Wie das eben so ist, wenn jeder jeden schon kennt und weiß, was er vorhat. An dieser Stelle nochmal ein riesiges Dankeschön an Max, Lolli und Jakob. Super Job! Wir sind zufrieden - hoffe ihr auch!

Emil: Krass, dass wir echt beide zu dem Schluss: - "entspannt" - kommen.. Max weiß einfach genau, was er da tut, und wir konnten zocken und uns auf die Songs konzentrieren. Und'n Getränkemarkt direkt über'm Studio und die geile Pizza aus'm Ort sind auch nicht gerade verkehrt. Naja... was ich jedes Mal nervig finde, ist das Mixen. Da hat einfach jeder ne andere Vorstellung. Aber auch da haben wir hauptsächlich auf Max's Erfahrung vertraut und er hat uns nicht enttäuscht.

Jetzt habt ihr ja ein Label gefunden, wer ist das und wie kam das zustande? Habt ihr viele Labels kontaktiert und wie waren die Reaktionen?

Bart: Haben wir ein Label gefunden? Naja. Wir kennen den Hotte schon über Balingen, wo wir mal gespielt haben, und sind immer wieder mal in Kontakt. Er hat uns ein unglaublich faires und korrektes Angebot gemacht und bringt unser Album auf Vinyl raus. Danke Hotte! Nur für CD suchen wir immer noch jemanden. Labels haben wir bisher noch gar nicht viele kontaktiert. Also falls das hier wer liest...

 Wir durften ja schon mal reinhören in das neue Album - und wie versprochen gibt es nach der Knüppel-EP wieder melodischen Skatepunk vom Feinsten. Sagt doch ihr bitte mal selbst was zur neuen Scheibe: Wie viele Songs sind drauf, wie hört sich das an, was war euch wichtig und: Ist es so geworden, wie ihr euch das vorgestellt hattet?

Bart: Es ist in der Tat so geworden, wie wir uns das vorgestellt haben! Es sind insgesamt 12 songs auf dem Album. Es ist so ziemlich der Gegenpol zur vorangegangen Knüppel-EP: Waren dort ausschließlich kurze Songs im Hardcore- und Thrash-Metal-Stil vorhanden, sind hier nun gar keine Songs dieser Art zu finden. Dafür regiert ausschließlich der melodische Skatepunk ... eher sogar der Pop Punk diesmal, denn es ist das mit Abstand langsamste und melodischste Album geworden. Bevor jetzt alle aufschreien: Das bedeutet nicht, dass es das Schlechteste ist. Melodisch und teilweise auch sehr poppig waren wir schon immer, und nachdem die Alben davor ja alle in der ähnlichen Ecke,  außer der letzten EP, sind und wir auch nicht wissen, ob wir jemals nochmal ein Album aufnehmen können, haben wir uns gewagt, es mal "kompakter" zu machen.


Straightline-Won't Back Down


Nicht, dass es vorher nicht auch mit einer klaren Linie versehen gewesen wäre, aber oft kommt der Ottonormalverbraucher mit der Musik trotzdem nicht klar. Wir wollten nochmal etwas für die Ewigkeit da lassen. Ein 'erwachsenes' Album - durchdacht, mit der richtigen Mischung und mit Langzeitwirkung, so dass es nach dem 10. mal hören immer noch nicht langweilt. Und natürlich haben wir uns immer wieder mal die ein oder andere Überraschung bzw. Gimmick in einigen Songs beibehalten. Nur halt nun mehr zusammenpasssend und langlebiger. Ich kann es, seitdem ich es kenne, also August, immer noch hören, und finde immer wieder einen neuen Lieblingssong. Das ist ein gutes Zeichen, genau das wollten wir erreichen! Keiner von denen langweilt mich bis jetzt, und es ist von schnellen, hardcore/metallastigen Sachen, über Pop Punk bis zu ruhigen chilligen Teilen ohne verzerrte Gitarren alles vorhanden. Ein paar schnelle Songs gibts natürlich immer noch, aber eben diesmal auch ein paar andere. Wer sich drauf einlässt, dürfte hoffentlich nicht enttäuscht werden. Ich finde, es gibt schlimmere Alben, hahaha..

Emil: Ich persönlich find' nicht mal, dass es ein rein melodisches Skatepunkalbum geworden ist. Zumindest nicht so, wie man es sich nun vorstellen mag. Klar sind diesmal auch einige ruhigere Stücke drauf... aber auch die sind nicht glatt gebügelt, sondern trotzdem mit der nötigen Portion,  hmm, Rotz! Jedenfalls wird für Skatepunk Verhältnisse wieder recht viel geschrien. Es ist einfach abwechslungsreich geworden. Und ob man nun auf die ruhigeren Songs oder das härtere Zeug steht... es kommen beide auf ihre Kosten.

Stimmt es, dass das Album diesmal auf Vinyl erscheinen wird? Wie kam es zu dieser Entscheidung? Der Trend geht nach unserer Erfahrung klar wieder in Richtung Vinyl (+ Downloadcode), wie ist das bei euch persönlich? Kauft ihr Vinyl oder CDs - oder findet ihr Musik zum Download einfach unglaublich praktisch?

Bart: Ich kaufe beides! Je nachdem, was gerade hergeht. Der Trend geht zwar Richtung Vinyl, aber nach Konzerten kauft man manchmal auch einfach ne CD und packt sie kurz in den Rucksack. Vinyl schaut aber natürlich hübscher aus... generell möchte ich aber einen Tonträger in physischer Form haben! Ein album nur downloaden geht für mich z.b. gar nicht. Klar - es geht ja um die musik, aber oft und gerade auch früher war ein Album ein Gesamtpaket. Von vorn bis hinten durchdacht - das gibt es heute leider kaum noch, aber wir möchten sowas schon beibehalten, was beim Cover losgeht, über die Aufmachung, Inlay und die Musik. Alben sind auch oft nur noch Aneinanderreihungen von Songs, auch hier sollte ein Album irgendwie zusammenhängend klingen und in sich stimmig sein! Und auch CDs können mit Digipack usw. aufwendig gestaltet sein. Vinyl sowieso... Hotte hatte uns einfach Vinyl angeboten, und die letzte EP war ja auch eine 7 inch. wir möchten das Album natürlich auch noch als CD herausbringen, aber eine eigene Platte zu haben ist schon eine sehr geile Sache. Entschieden haben wir da gar nicht - das Angebot war einfach: Vinyl! Und da sagt man als Band dann natürlich nicht nein, oder?

Emil: Jo, das stimmt – saugeil! Ich persönlich bin schon immer CD Käufer... hab zwar auch so einige Platten, aber mir war n schön gemachtes Booklet immer wichtiger, als irgend ne bunte Vinyl Version. Aber naja... da bin ich einer von wenigen, und die CD Verkäufe gehen nun mal stark zurück. Und in Sachen Musikdownload, ob nun illegal oder nicht, davon halte ich nichts. Klar ist es cool, wenn jemand dein Album zieht, um die Mucke zu hören. Aber ein gutes Album macht einfach noch mehr aus, als nur die Musik. Vieles davon hat Bart aber ja eh schon gesagt. Es ist einfach schade, dass viele sich heutzutage so wenig mit den Bands, oder Alben, die sie hören, auseinandersetzen. So'n Album ist schnell gezogen, dann hört man mal n paar Tage rein... findet seine Lieblingssongs... und kurz drauf saugt man einfach das Nächste - und das Letzte ist schon fast wieder vergessen. Wenn man das Ding in Händen hält, geht man doch ganz anders mit um. Da denkt man sich: Mann, geiles Cover – oder scheiß Cover, je nachdem.... "wie heißt das eine noch mal" und schaut sich die Liedtitel an, oder "was singt der da und da" und liest sich die Texte durch. Das geht so alles immer mehr verloren....

Straightline - live @ In München Nix Los! Festival
STRAIGHTLINE live @ In München Nix Los! Festival 2012                           Foto: P. Döschl

Nun zum zweiten wichtigen Thema, eure Tournee im Mai: Da habt ihr ja eine phantastische Route vorgestellt, zwei Wochen unterwegs von München bis Moskau und retour - und jede Menge Gigs. Wie kam das denn zustande? Wieso Osteuropa?

Bart: Weil Osteuropa uns wollte und gefragt hat! Wir haben viele angeschrieben und oft gibts nicht mal eine Antwort, speziell hier in Deutschland, leider! Eher durch Zufall hat uns Sasha aus der Ukraine auf Facebook angeschrieben. Wir meinten, klar würden wir kommen, haben aber nicht wirklich daran geglaubt, da schon sehr oft jemand sowas zu uns gesagt hat und NIE etwas passiert ist. Und dann: Zack - 3,4,5 Gigs usw. ganz schnell an den Start gebracht. Darauf hat ein Stein den anderen ins Rollen gebracht... die reden drüben nicht nur - die machen es auch! Ganz großes Lob an die Leute! Sie haben schnell organisiert und wir haben die Route geplant. Unser Drummer Mosi ist da für die Planung zuständig gewesen. Wir sind schon unglaublich gespannt auf das alles dort und freuen uns wie Bolle!

Was erwartet sich jeder von euch dreien persönlich von der Tour? Worauf seid ihr am meisten gespannt, worauf freut ihr euch? Was wäre das Schlimmste, was euch passieren könnte?

Bart: Wir fahren da nicht hin, um Rockstars zu werden - wir fahren hin, um neue Kulturen kennenzulernen, neue Orte, neue Leute, vielleicht neue Freunde zu gewinnen, eine gute Zeit zu haben, alles rauszulassen und einfach mal für zwei Wochen aus unserem alltäglichen Leben auszubrechen. Die Leute drüben haben noch viel mehr Hunger auf das alles - und Feuer. Das fehlt hier leider so ein bisschen. Es wird auch hart werden und stressig. Das Schlimmste, was uns natürlich passieren könnte, wäre, beklaut zu werden, mit dem Auto stecken zu bleiben oder mit der dortigen Polizei in Konflikt zu geraten. Auf all das hoffen wir aber natürlich nicht. Und wir wollen uns das nicht vermiesen lassen. Und verdammt nochmal: es ist es wert. Ich glaube, es ist auch eine gute Erfahrung, mal zu sehen, wie es an anderen Orten dieser Welt ist, um etwas für sich mitzunehmen. Seit sehr vielen Jahren wartet diese Band auf so eine Chance. Wir hoffen, dass es nicht das letze Mal sein wird...

Emil: Ich spiel ja nun auch schon ne Zeit in verschiedensten Bands, aber es ist trotzdem meine erste Tour und ich kann’s kaum erwarten. Ist doch im Endeffekt das, worauf jeder Musiker Bock hat: in verschiedene Länder reisen, den Leuten seine Mucke zu präsentieren und dabei ne geile Zeit haben. So geht’s zumindest mir seit Jahren. Gespannt bin ich vor allem auf das Publikum....ob die Kids dort wirklich so hungrig sind und sich auch für ne unbekannte Band außer Haus wagen, um durchzudrehen! Apropos hungrig....auf’s Essen bin ich auch gespannt! Und das Ganze wird auch bestimmt ne ganz schöne Bewährungsprobe für die Band, denn wir waren noch nie so lange, ununterbrochen, auf engstem Raum zusammen unterwegs. Schief gehen kann so einiges, weil wir das Ganze ja selbst regeln und wir uns einfach auf das Wort der Veranstalter verlassen müssen. Alle Eventualitäten brauchen wir hier auch nicht aufzählen, denn da gibt’s leider einige... Hauptsache es läuft alles einigermaßen wie geplant und wir erleben Dinge, die wir sonst nie erleben würden... und kommen heil zurück!

Gibt es vor der Tournee noch eine Release-Show in München? Oder müssen wir einfach alle erst mal mitfiebern und die Daumen drücken, dass ihr heil aus dem Osten zurückkommt, um hier dann das Album zu präsentieren? Wann können wir damit rechnen?

Bart: Eine Releaseshow haben wir noch nicht geplant. Das Album kommt sehr knapp vor der Tour raus, und wir schaffen es daher einfach zeitlich nicht. Wir dachten erst daran, das an die Tour anzuknüpfen, aber das hat nicht geklappt. Aber ich denke, kurz nach der Tour sollten wir das hinkriegen. Auf jeden Fall noch, wenn es warm ist und die Stimmung auf die Musik passt.
Solange wird es erstmal etwas wie eine Pre-Release Show geben in Form eines Songs auf eurer tollen 7 inch Reihe. Am 18. April isses dann ja eh schon soweit, mit Ämbonker und Abyss A.D..
Wir sehen uns also eh bald und freuen uns auf alle! Bis bald!

Vielen Dank für das Interview, wir freuen uns auf die Release-Show am 18.04. im Feierwerk Sunny Red!

Straightline bei der NOOPINION Release Show  Emil - bass, vocals          Bart - guitar, vocals       Mosi - drums, vocals   Foto: Fuchse


mehr Info:

STRAIGHTLINE:
https://www.facebook.com/straightlinemunich
http://www.in-muenchen-nix-los.de/straightline

STRAIGHTLINE anhören: http://straightline.bandcamp.com/

IN MÜNCHEN NIX LOS!:

http://www.in-muenchen-nix-los.de/

Tags: Straightline