KILLED BY KINO: Bloodied But Unbowed — A Film About Vancouver's First Punk Scene 1977-82.

KILLED BY KINO: Bloodied But Unbowed — A Film About Vancouver's First Punk Scene 1977-82.
:
KILLED BY KINO: Bloodied But Unbowed — A Film About Vancouver's First Punk Scene 1977-82.
:
Sa, 16. Februar 2013, 16:00 h
:
München,
:
LIVE!

Bloodied But Unbowed — A Film About Vancouver's First Punk Scene 1977-82.
Kanada 2010 - 78 Min. - OF - Dokumentarfilm von Susanne Tabata.

 

 

Joachim Hiller schreibt im ox-fanzine (Ox #101):
Wahrscheinlich ist es ein Zufall, dass mit "No Fun City" und "Bloodied But Unbowed" zeitgleich zwei Dokumentarfilme über die kanadische Westküstenmetropole veröffentlicht wurden. Beschäftigt sich ersterer mit der Livemusik-Szene von Vancouver und ist durch die Aussagen zu den Auswirkungen von Gentrifizierung auf Subkukturen von weltweiter Relevanz, geht es in "Bloodied But Unbowed" von Susanne Tabata um die Ursprünge und die Geschichte der Punk-Szene von Vancouver mit Schwerpunkt auf den Jahren 1977 bis 1982. Bands wie D.O.A., SUBHUMANS oder POINTED STICKS sind bis heute für an Punk Interessierte große Namen, aber man könnte argumentieren, dass im Vergleich etwa zu "American Hardcore" der Fokus dieser Doku viel zu lokal ist, als dass der Film über die Stadt- oder Landesgrenzen hinaus von Bedeutung wäre.
Das ist falsch, denn Tabata ist es gelungen, in der Darstellung der Szene und ihrer Akteure (etwa Joe "Shithead" Keithley von D.O.A. oder Gerry Hannah von SUBHUMANS) für Punkrock weltweit gültige Aussagen zu machen: In einer isolierten, spießigen Stadt "zwischen den USA und England" Ende der Siebziger, verfolgt und verprügelt von den "normalen" Jugendlichen, mit Freunden nur unter Angehörigen der Gay Community, entwickelten die Punks zwischen Protestverhalten, Provokation, politischem Engagement und Kunst eine eigene Identität. Das, so zeigt sie, war in Vancouver möglich, das ist, das war auch überall sonst möglich, und die Geschichten ähneln sich, wo immer auf der Welt man Punks befragt.
Tabata kombiniert "historische" Fotos und Filmaufnahmen mit jeder Menge Interviews mit Protagonisten der Vancouver-Szene und holte sich Aussagen von auswärtigen Zeitzeugen dazu, etwa Jello Biafra, Henry Rollins und Duff McKagan, und ihr gelang so ein kurzweiliger Film mit viel Musik.

 

Original Pressetext:
Bloodied But Unbowed is the first in-depth chronicle of Vancouver punk (1977-1982). Hitting on universal themes of alienation, rebellion, loss of innocence & regre, it is a true document of a scene known for its raunchy brand of humor, delivering both vast amounts of archival performance footage and commentary.  Bands like DOA, Subhumans, Young Canadians, Pointed Sticks, Modernettes, UJ3RK5 and the Dishrags, helped forge the city’s reputation as an alternative mecca, attracting and influencing the likes of Kurt Cobain, former Guns N’ Roses’ bassist Duff McKagan, Jello Biafra, Bob Rock, Gerry Barad, and the hardcore king of all media, Henry Rollins. Leather, spit, beer, drugs, sex and a righteously enraged music terrified the mainstream in Vancouver in the 70s and Bloodied But Unbowed captures the raw essence of the kids who barely lived through it, as well as those who did not. Drugs wreaked havoc in the punk scene, snuffing short the lives of some of the scene’s luminaries. But despite the harsh toll, many of Vancouver’s most infamous sons (to wit: Joe Shithead and eternal bad boy Randy Rampage) are still on the road, playing gigs, pissing on squares and generally causing an uproar. Narrated by Billy Hopeless and
packed with stories of love and loss, rebellion and regret , Bloodied But Unbowed captures the rise and fall of an epic era.

 

http://www.thepunkmovie.com/
http://www.facebook.com/thepunkmovie

 
http://www.killed-by-kino.de

https://www.facebook.com/KilledByKino

 

16.02.2013, 16.00 Uhr im Werkstattkino
FRAUNHOFERSTR. 9 80469 München

 


Veranstaltungsort

:
Werkstattkino
:
FRAUNHOFERSTR. 9
:
80469
:
München