CANNABIS CORPSE + GHOUL + INSANITY ALERT

CANNABIS CORPSE + GHOUL + INSANITY ALERT
:
CANNABIS CORPSE + GHOUL + INSANITY ALERT
:
So, 3. Februar 2013, 20:00 h
:
Feierwerk KRANHALLE - München,
:
LIVE!

CANNABIS CORPSE
Wenn sich eine Band CANNABIS CORPSE nennt, sind gleich zwei Schubladen klar: Die Jungs prügeln erstens amerikanischen Death Metal und sind zweitens dem bewusstseinserweiternden Rauchwerk nicht abgeneigt. Aber ganz so einfach stellt sich für den Mastermind Philip "Landphil" Hall, der ebenfalls bei "Municipal Waste" den Tieftöner zupft, die Sache nicht dar. CANNBIS CORPSE wurde von ihm und seinem Bruder Josh "HallHammer" 2006 gegründet, die Idee dazu kam ihnen aber schon viel früher - 1999 beim "Cannibal Corpse"-Video "Monolith Of Death". Während die Gitarren- und Bass-Spuren des Erstlingswerks "Blunted At Birth" noch zwischen leeren Pizzaschachteln und Bierdosen in der Küche von Sänger Andy "Weedgrinder" aufgenommen wurden, waren die Jungs aus Virginia über die vielen positiven Reaktionen dermaßen überrascht, dass sie dem darauf folgenden "Tube Of The Resinated" eine angemessenere Produktion spendierten. Mit dem Anspruch, auf jeder Platte eine Steigerung vorzuweisen, sind sie nun an die Veröffentlichung ihres aktuellen Longplayers "Beneath Grow Lights Though Shall Rise" herangegangen. Mit dem Ergebnis zeigt sich Phil sichtlich zufrieden. Dabei geht es Mr. Landphil gar nicht darum, eine Lanze für das Grasrauchen zu brechen, er will mit CANNABIS CORPSE vielmehr zeigen, dass es sich um eine ernstzunehmende Death Metal-Band handelt. "Ich nehme das Songwriting genauso ernst wie jede andere Band auch. Insgesamt anderthalb Jahre habe ich gebraucht, bis alle Songs für „Beneath Grow Lights Though Shall Rise“ fertig waren, und nun bin ich mit jedem Song auf dem Album hundertprozentig zufrieden. Ich glaube, dass jeder, der denkt, wir seien nur eine Parodie, seine Meinung ändern wird, nachdem er uns live gesehen hat. Wir albern nicht herum." Die Namensgebung in Anlehnung an die große Band des amerikanischen Death Metal ist dabei nur Mittel zum Zweck, um so viele Headbanger wie möglich auf CANNABIS CORPSE aufmerksam zu machen.
Style: Death Metal
Heimat: Richmond, USA

GHOUL
Die Band GHOUL stammt aus Amerika und wurde Anfang des neuen Jahrtausends gegründet. Die Mitglieder sind offiziell unbekannt, stammen aus Creepsylvania und agieren nur unter ihren Pseudonymen Digestor, Cremator und Fermentor. Mittlerweile ist aber bekannt, dass es sich bei den Musikern allesamt um die Gorelunatics von "Impaled" handelt. GHOUL ist ein Nebenprojekt, um ihrer Verehrung für alten Grindcore, sowie Thrash und Punk der alten Schule eine musikalische Plattform zu bieten. Dies wird so herrlich klischeebeladen und mit so viel Herzblut zum Besten gegeben, dass man einfach ein Ohr riskieren muss.
Style: Thrash, Grind, Punk
Heimat: Creepsylvania

INSANITY ALERT
INSANITY ALLERT ist eine Innsbrucker Crossover Thrash Metal-Band, gegründet 2011. Einflüsse der Bands sind Bands wie "S.O.D.", "Suicidal Tendencies" oder auch neuere Gruppen wie "Municipal Waste".
Style: Thrash Metal
Heimat: Innsbruck, Österreich

Weitere Informationen auf feierwerk.de: http://feierwerk.de/


Einlaß: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
VVK: 11,00 Euro
AK: 14,00 Euro

Stichworte: Metal, Thrash, Grindcore, Punk

 


Veranstaltungsort

:
Feierwerk KRANHALLE - Webseite
:
Hansastr. 39 - 41
:
81373
:
München