MUDHONEY + ROCKET FROM THE TOMBS

:
MUDHONEY + ROCKET FROM THE TOMBS
:
Do, 24. Mai 2012, 20:30 h
:
Feierwerk HANSA39 - München,
:
LIVE!

Ein einmaliges Gipfeltreffen zweier legendärer Bands findet in München statt! Die Grunge-Urväter von Mudhoney treffen auf die Punk-Heroen von Rocket From The Tombs. 
Es ist die einzige Deutschland-Show von Mudhoney im Jahr 2012. Abgesehen von der sensationellen, ausverkauften Berlin-Show 2009 war die Band in den letzten Jahren in Deutschland nicht zu sehen. Und Rocket From The Tombs spielen das erste Mal überhaupt eine Europatour.

MUDHONEY
[Garage, Punk, Grunge | Seattle]

MUDHONEY wurden an Halloween 1987 in Seattle von Mark Arm und Steve Turner gegründet. 1989 veröffentlichten sie bei "Sub Pop" die EP "Superfuzz Bigmuff", die den Sound definierte, der später als "Grunge" bezeichnet wurde. Vor dem Erfolg von "Nirvana" waren MUDHONEY das Flagschiff von "Sub Pop". Ihr Sound war punklastig und wurde von Bands wie "MC5" oder den "Stooges" beeinflußt. Auch heute sind sie noch eine sensationelle Live-Band. Das zeigt die Konzertkritik des Berlin-Konzerts 2009 in "Visions": "Der Sound stimmte und es wurde gepoged, gedived ohne Ende. Mark Arm gab den charismatischen Shouter, die Rhythmusgruppe um Basser Guy Maddison (als einziger im Laufe der Jahre für Matt Lukin dazugekommen) und Superdrummer Dan Peters sorgte für den nötigen Druck, den Steve Turner mit Gitarren-Fuzz-Attacken perfekt füllte. Die Band spielte einen Querschnitt aus allen acht Alben, wobei die "Hits" wie "Touch me I'm sick", "You got it", "Let it slide" oder "Hate the Police" bereits während des regulären Sets für überschäumende Stimmung sorgten. Doch das Publikum war so euphorisch, daß Mudhoney noch einmal zurück kamen und uns mit "Who You drivin now" und "Here comes sickness" endgültig den Rest gaben."

http://www.mudhoneysite.com/


ROCKET FROM THE TOMBS
[Punk | Cleveland]

ROCKET FROM THE TOMBS - für die Jüngeren unter uns: Gegründet 1974. Ausgebrannt 1975. Manche halten es für eine Tatsache, daß Punkrock von den Ramones in New York erfunden wurde, die den Hardrock des Mittleren Westens mit den Garage-Singles der Sechziger zu einer Formel zusammenfassten, die den Punk definierte: kurz, schnell, eingängig und nicht aufzuhalten. Doch es gibt ein Universum, in dem die Wahrheit noch Bestand hat: Und in diesem verdrehten alternativen Universum reichen die Wurzeln des Punk bis zu ROCKET FROM THE TOMBS, der Band aus Cleveland, die weniger als acht Monate existierte und es in der Zeit niemals schaffte, ins Studio zu gehen… Eines jedoch lief absolut richtig: In den acht Monaten ihrer Existenz schrieben ROCKET FROM THE TOMBS Songs, die zu Punkhymnen wurden: "Ain't It Fun", "Sonic Reducer", "Final Solution", "So Cold", "What Love Is", "30 Seconds Over Tokyo", "Amphetamine". Und sie spielten sie, als gäbe es kein Morgen mehr. Was vielleicht daran lag, dass es für sie auch kein Morgen gab… Denn die Band zerlegte sich nach einem apokalyptischen Soundcheck, bei dem den Headlinern namens "Television" vor Angst das Herz in die Hose rutschte, in ihre Einzelteile. Ein Teil sollte sich schließlich zu den Avant-Garagenrockern "Pere Ubu" mausern, während ein anderer Teil zu den Punkhelden "The Dead Boys" mutierte (deren tollen Track "Sonic Reducer" manche vielleicht kürzlich im Soundtrack zu "Carlos" auf Arte registriert haben). Nun haben sich ROCKET FROM THE TOMBS erneut zusammengetan: Der Kern der Band - David Thomas aka Behemoth, Cheetah Chrome alias Gene O'Connor und Craig Bell - aus den alten Tagen. Neu dabei für den verstorbenen Peter Laughner (er starb 1977 im Alter von nur 25 Jahren an akuter Pankreatitis durch übermäßigen Alkoholmissbrauch): Richard Lloyd von "Television" und "Pere Ubu"-Drummer Steve Mehlman. Ein All Star-Lineup for sure! Das Motto von Sänger David Thomas gilt sicher für beide Bands, die an diesem sehr besonderem Abend in München spielen werden: "Wir haben diese Einstellung im Blut und werden sie nicht los. Zumindest sind wir nicht mehr jung, laut und rotzig. Jetzt sind wir alt, laut und rotzig."

http://ubuprojex.net


Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
AK: 30 Euro
VVK:24 Euro



Veranstaltungsort

:
Feierwerk HANSA39 - Webseite
:
Hansastrasse 39 - 41
:
81373
:
München