Arterials, Hell & Back, Shizune, Lypurá, Paokarpa @ Kafe Marat

Arterials, Hell & Back, Shizune, Lypurá, Paokarpa @ Kafe Marat
:
Arterials, Hell & Back, Shizune, Lypurá, Paokarpa @ Kafe Marat
:
Fr, 11. Mai 2018, 20:00 h
:
KAFE MARAT - München,
:
LIVE!

Kafe Marat und Kafe Kult präsentieren:

Arterials

(Punkrock / Hamburg)
Ex- Just Went Black und Tackleberry Leute

https://arterialsband.blogspot.de/

https://arterials.bandcamp.com/

Hell & Back

(Punkrock / Stuttgart)

Immense Bodenständigkeit, fernab von ego-pushendem Twitter-Game und einem ausgeprägtem Karrieredenken. Keine sinnlosen Status- Vergleiche mit den Nachbarn, eine positive Grundeinstellung und immer auch eine gehörige Portion Stressfreiheit. (Lars, Trust)

Das Stuttgarter Emo-Punk-Quartett mit seinem zweiten Studioalbum auf FOND OF LIFE. HELL & BACK sind seit 2010 aktiv, schon ihr Demo aus demselben Jahr wurde später als 7’-Vinyl wiederveröffentlicht, und mit dem ersten Album ‘Heartattack’ (2014) rollte die Band ihren kernigen Emo-Punkrock im Stil von Bands wie LIFETIME erstmals in voller Länge aus. ‘Slowlife’ knüpft konsequent an die Qualitäten an, für die die Schwaben in der Szene bereits geschätzt sind: hochmelodische, raffinert inszenierte Songs, die dennoch rau und impulsiv wirken, tolle Arrangements und der oftmals mehrstimmige Gesang. Kalifornischer Punkrock ist hier genau so Blaupause, wie auch HOT WATER MUSIC und IRON CHIC sicher nicht an dieser Band vorbeigegangen sind. Mit diesen zwölf Songs machen die Mittdreißiger klar, dass sie zu den profiliertesten hiesigen Vertretern des ‘Gainesville-Punkrocks’ zählen. LP mit Downloadcode. (Broken Silence)

https://hellandback.bandcamp.com/

SHIZUNE

(screamo, post hardcore / Italien)

… sind emotional und intensiv – was im Screamo als eine Selbstverständlichkeit vermutet werden mag, die in der Realität dennoch selten überzeugen kann. Shizune sind aktuell eines der besten Beispiele dafür, wie eine gelungene Mischung aus Leichtigkeit und Schwermut klingen kann. Eine Musik, die Träume und Verzweiflung eng miteinander zu verknüpfen weiß. Wer Referenzen braucht: wie Raein, aber weniger chaotisch. Wie La Quiete, aber weniger aufgeräumt.

https://shizune.bandcamp.com/album/cheat-death-live-dead

LYPURÁ

(screamo, emo / Karlsruhe)

… sind diese Band, die erstmal niemand kennt und die dann den headliner kaputt spielen. Alles was sie dafür brauchen, ist ein kleiner Raum mit wenig Licht. Und zwanzig Minuten später fragen sich alle, was hier eigentlich grade passiert ist.

https://lypura.bandcamp.com/album/-

Aftershow:

Paokarpa aus Bogotá

(80's, Wave, Postpunk)

+ vegan food

Offen ab 20 Uhr


Veranstaltungsort

:
KAFE MARAT - Webseite
:
Thalkirchnerstrasse 102
:
München