Zoo Escape + Vortrag @ Kafe Marat

Zoo Escape + Vortrag @ Kafe Marat
:
Zoo Escape + Vortrag @ Kafe Marat
:
Sa, 14. Oktober 2017, 20:00 h
:
KAFE MARAT - München,
:
LIVE!

Project_C

Aurora - Vortrag und Soliparty

Vortrag: Konstantin Klur – Homophobie in der ökonomischen Krise: Homosexuelle als Feinde der männlichen Ordnung
Danach Party: Konzert von Zoo Escape
Raum 1: techno dj_anes
Raum 2: trashbattle zwischen Trashpanda & Dr. Gregor Giesing // Longdrinks

Es ist eine ambivalente Situation: Homo-und transsexuelle Menschen können in liberalen Ländern heute freier leben als jemals zuvor. Immer mehr Staaten ermöglichen gleichgeschlechtliche Ehen, die Toleranz stieg in den letzten Jahrzehnten erheblich. Doch trotz dieser positiven Tendenz verläuft die queere Emanzipation nicht widerspruchsfrei – es scheinen heute diverse gegenläufige Tendenzen ausmachbar. Während die Unterdrückung vonseiten des Staates scheinbar abnimmt, sind Menschen, deren Sexualität von der Heteronormativität abweicht noch immer und seit einiger Zeit gar in steigendem Maße, offenen Anfeindungen ausgesetzt, die bis hin zu körperlichen Angriffen reichen. Auch können offen LGBTIQ-feindliche Parteien in ganz Europa Wahlerfolge erzielen.
Daher gilt es aufzuklären, woraus sich die heutige Ablehnung queerer Menschen speist und wie diese sich trotz der Liberalisierung und Individualisierung erhalten konnte. Im Vortrag soll es um den Hass auf jene sexuell ‚Abweichenden’ gehen, die in Situationen der Krise, wenn die Volksgemeinschaft gegen die zerfallende Gesellschaft in Anschlag gebracht wird, als jene Gruppe ausgemacht werden, die sich “dem Kollektivsubjekt nicht einfügt,womöglich ihm widersteht” (Adorno): den Hass auf Homosexuelle. Denn die Regression auf die offene Verfolgung sexueller, religiöser und ’ethnischer’ Minderheiten bleibt als Möglichkeit im Wesen liberalkapitalistischer Gesellschaften bestehen, worin gerade ein gutes Stück deren ureigenen Unwahrheit liegt: Die immanent gegebene Möglichkeit, sich in ihr scheinbares Gegenteil zu verkehren; die Umkehrung von Liberalismus und Individualismus in den totalitären Anspruch auf Einheit, der kein Äußeres, keine Abweichung erträgt und diese mit allen Mitteln einzuebnen bereit ist.

ZOO ESCAPE

Suicide Pop, Punkrock | München

Zoo Escape plays Suicide Pop. Pentatonic plague relief – what we sell is what you need.
Suicide Pop – c'est quoi? Stell Dir vor, Brecht und Adorno wollten schon immer einmal eng umschlungen tanzen, aber bislang konnten sie sich nie auf einen Sound einigen. Auf ihrem offiziellen Debüt „Apart From Love“ präsentieren Zoo Escape eine Melange au s Powerpop, 77 - Punk und Stones - like - Licks. Es gibt nichts Falsches in diesen Richtigen und dennoch schreiben wir 2015 und die Bandmitglieder sind erst Anfang 20.

Also haben sie diese Einflüsse, die sie lieben, genommen und daraus ihren eigenen Cupcake gebacken. Mit ein paar brandneuen Lebensmittelfarben extra, von denen sie vermuten, dass man den Verzehr überlebt. Aber was weiß man schon sicher – willkommen in der melodr amatischen Welt des Suicide Pop! Der auditive kleine Tod mit Texten über Lohn und Brot, Zeitgeist, Rausch und triste Pflicht; nur über Liebe singt man nicht – noch nicht.

Seit 2012 hat Zoo Escape knapp 150 Konzerte gespielt, von kleinen Clubs, DIY - Venues, Planwägen über mittlere Konzertsäle bis hin zu Bühnengrößen von ca. 1.000er Fassungsvermögen. Natürlich begeben sich die Suici de Popper daz u auch gern auf Reisen durch die gesamte BRD, die angren zenden Ländereien oder den Rest der Welt.
Was bliebe noch zu sagen?

http://www.zooescape.de/


Veranstaltungsort

:
KAFE MARAT - Webseite
:
Thalkirchnerstrasse 102
:
München

Zoo Escape Releases
Munich-Punk-Shop.de