Pennywise + Good Riddance + Screed

Pennywise + Good Riddance + Screed
:
Pennywise + Good Riddance + Screed
:
Fr, 10. Juni 2016, 20:30 h
:
Backstage - München,
:
LIVE!

Großer Jubel bei allen Fans melodischen US-amerikanischen Punkrocks! Die wunderbaren Pennywise verstärken das Punk-Package am 10. Juni im Backstage. Nach den Lokalmatadoren Screed und den ebenfalls aus Kalifornien kommenden Good Riddance rocken Pennywise die Backstage Halle.

Pennywise

Die Band Pennywise hat sich als politisch denkender, melodischer Hardcore Act in den letzten 28 Jahren mit Millionen verkaufter Alben einen Namen gemacht. Sie sind eine der erfolgreichsten, unabhängigsten Acts überhaupt. Anfangs spielten sie auf Hinterhof Partys in ihrer Heimatstadt Hermosa Beach im US-Bundesstaat Kalifornien mit der Absicht so viele Songs wie möglich zu spielen, bevor die Polizei auftauchte.

Diese Seite der Band ist nie verloren gegangen bis jetzt: „Yesterdays“, das aktuelle Album, enthält zum ersten Mal ihre alten Lieder sauber aufgenommen. Dies ist auch der perfekte Anlass den Originalsänger Jim Lindberg wieder zurück ins Boot zu holen. "Yesterdays" ist sozusagen auch eine Hommage an den verstorbenen, ursprünglichen Bassisten Jason Thirsk, der einen Großteil der Texte und Musik geschrieben hat.

"Jason was the emotional core of Pennywise and his songwriting was very much about PMA (positive mental attitude) and that's really what initially drew me to the band and where we started out," erklärt Lindberg. Der Sänger beschreibt das Album als „a new album of old songs“. Es ist eine perfekte Beschreibung, wenn man bedenkt, dass die Band viele dieser Songs mit Hilfe einer Kassette, die sie 1988 im Proberaum aufgenommen hatten, erneut lernen musste.

http://pennywisdom.com/

Good Riddance

Good Riddance ist eine Hardcore-Punk-Band aus Santa Cruz, Karlifornien, die sich in den 1990er Jahren gründete. Die Band enstand aus der pulsierenden Surf- und Skateboard Kultur in Kalifornien und wurde von Black Flag, The Adolescents, TSOL und Bad Religion beeinflusst. In den frühen Jahren ging die Band durch Line-up Veränderungen, spielten lokale als auch regionale Konzerte und entwickelt so ihren Sound. Die erste Platte „For God And Country“ brachte der Band ein breites Interesse und überwiegend positive Kritiken ein. Die darauf folgende Tour mit „No Use For A Name“ war ein voller Erfolg. Schneller, aggressiver Hardcore mit zuweilen, wunderbaren, eingängigen Melodien machen das Konzept rund. Die Band ist sehr aktiv, tourt weltweit, hat sich eine sehr treue und leidenschaftliche Fangemeinde erspielt, hat mitlerweile acht beachtlich erfolgreiche Alben herausgebracht , deren Teilerlöse immer wieder an verschiedene Organisationen gespendet werden. Die Band lebt ihren Straight-Edge und Vegetarier Lebensstil, ohne dabei anderen auf die Füße zu treten – Russ Rankin, der Sänger wird sogar 2005 zum „World Sexiest Vegetarian“ gewählt.

Im Mai 2007 spielten Good Riddance ihre letzte Show, da alle Mitglieder sich beruflich veränderten oder sich mehr ihren Familien widmen wollten. Im Jahr 2012 beschlossen die Herren doch wieder zusammenzukommen und ein paar Shows zu spielen. Der Grund war einfach: Sie vermissten ihre Songs, die Bühne und den Kontakt mit den vielen Menschen. 2015 dann endlich ein neues von der Underground Szene umjubeltes Album! Mit „Peace In Our Time“ sind sie geradezu auf einer Länge wie 1996 mit ihrer legendären „A Comprehensive Guide To Modern Rebellion“ – live ist diese Band sowieso ein Naturspektakel.

http://grpunk.com/

Mit dabei sind die Münchner Lokalmatadoren von

SCREED

Munich isn’t California. Or is it? SCREED play straight 90’s style Punkrock like Pennywise and NOFX formed it back then.

Harte Gitarrenriffs treffen auf eingängige Melodien, schnelle Schlagzeugbeats treiben mehrstimmigen Gesang, im Stil von kalifornischen Punkrockgrößen wie Pennywise oder NOFX.
Nach bereits zwei veröffentlichten EPs zeigen sich SCREED auf ihrem ersten Longplayer Why Should We Care, der 2012 erscheint, gereift – was sich sowohl in der musikalischen Umsetzung, als auch in den Texten widerspiegelt. Das 14-Track-starke Album beinhaltet gefühlvolle aber auch wütende, teils zynische, sozialkritische Songs, mit denen sich SCREED in die Herzen der Punkrockfans spielen. Nicht nur in der Szene, auch in den Medien sorgt Why Should We Care für Aufsehen und bringt SCREED ein Bandfeature und einen Track im SLAM Magazine ein.

http://screed.de/

http://screedpunk.bandcamp.com/


Veranstaltungsort

:
Backstage  - Webseite
:
Reitknechtstr. 6
:
80639
:
München

Screed Releases
Munich-Punk-Shop.de