FUCK YEAH + THE IRRIGATORS + G.RAG/ZELIG IMPLOSION

FUCK YEAH  + THE IRRIGATORS + G.RAG/ZELIG IMPLOSION
:
FUCK YEAH + THE IRRIGATORS + G.RAG/ZELIG IMPLOSION
:
Mi, 9. Dezember 2015, 20:00 h
:
Unter Deck - München,
:
LIVE!

Nichts ist öder als langweilige Musik, hohle Posen und geklaute Melodien. Dass es auch anders geht, zeigen heute drei Münchner Underground-Bands, die sich in je 40-minütigen Auftritten durch die Bereiche No-Wave, Folk, Indie, Surf, Blues und Post-Punk spielen. Fuck Yeah haben ihre erste frischgepresste Mini-CD im Gepäck und feiern entsprechend Record Release Party. Es treten an:

FUCK YEAH

Vier Herren frönen ihrer großen Leidenschaft zwischen Post-Punk, Glam und Underground-Rock: Man stelle sich vor, Hunter S. Thomson trifft auf Lou Reed auf dem Coney Island Isar Ride, die beiden lassen sich von T-Rex und den Replacements die Gitarren verstimmen, um dann Graham Coxon aufs Effektpedal zu kotzen. Sie mögen es, wenn die Gitarren fließen, wenn die eine zur anderen findet. Wenn sich neue Wege auftun, ungewöhnliche Arrangements mit konventionellen Songstrukturen brechen. Und sie sind "sucker for a good melody", die im Ohr bleibt. Nach dem Prinzip: Ein Song ist erst dann ein guter Song, wenn man die Melodie mitpfeifen kann. Keep it simple, keep it real.

Willkommen in der Welt von Markus Naegele (voc, guit. / Heyne Hardcore, Caroline Now), Rainer „Gussie“ Germann (voc, bass / Cat Sun Flower, Jesper Munk), Kevin Ippisch (voc, guit. / Twin Tone Trigger) und Michael Metzger (drums / Moulinettes, Philoma). We call it Underground Rock Entertainment.

http://www.fuckyeahmusic.de/

THE IRRIGATORS

Da hängt man in den späten Achtzigern, frühen Neunzigern nächtelang im Übungsraum rum und hat die geilste Band der Welt und keiner kriegt’s mit. Man geht gemeinsam zur Schule, auf Konzerte und Partys. Jugend halt. Und dann verliert man sich aus den Augen. Mehr oder weniger. Dann trifft man 20 Jahre später sich auf einer Party wieder und redet über Kinder, den Job und über Musik. Natürlich. Und dass man mal wieder was zusammen machen könnte. Ne Band zum Beispiel. Genau so war das bei den Irrigators. Und jetzt haben sie sogar eine Platte gemacht. Auf Vinyl. War ja klar. Eine 10Inch im Siebdruck-Cover. Limitiert. Wie das klingt? Na so wie wilde Rockmusik Anfang der 90er eben so klang.

The Irrigators sind Daniel Kappla (Hermanos Patchekos), Eric Müller (Small Ons), Jakob Werth (Analstahl) udn Kai Robitzkat (Soft Target).

http://www.gutfeeling.de/bands/the-irrigators/

G.RAG/ZELIG IMPLOSION

Großkapellenleiter Andreas Staebler (G.Rag) sucht neben den Hermanos Patchekos und den Landlergschwistern immer wieder das kompakte, direkte Format. Die Dos Hermanos sind genau das, ebenso wie das neueste Outfit: G.Rag / Zelig Implosion. Gemeinsam mit Schlagwerker Zelig belebt Staebler das 2-Man-Band-Genre neu. Er bricht wissentlich mit der populären Formel Gitarre+Schlagzeug+Blues und bezieht sich lieber auf den No Wave der frühen 80er. Anfang 2016 veröffentlicht die g.rag / zelig Implosion mit Fred Raspail eine gemeinsame 10Inch mit: La Grappa du diable. Ein neues Album der Implosion ist bereits aufgenommen und erscheint ebenfalls 2016.

http://www.gutfeeling.de/bands/g-rag-zelig-implosion/

Einlass: 20 Uhr  Beginn: 20 Uhr  Eintritt: 8 €


Veranstaltungsort

:
Unter Deck - Webseite
:
Oberanger 26
:
80331
:
München