MONOCHROME + PETER CORETTO

MONOCHROME + PETER CORETTO
:
MONOCHROME + PETER CORETTO
:
Mo, 21. April 2014, 21:00 h
:
Feierwerk ORANGEHOUSE - München,
:
LIVE!

MONOCHROME

Berlin, Stuttgart, Zürich, Basel – eine miese Achse für "mal eben so". Vielleicht ist auch das der Grund, weshalb wir annähernd fünf Jahre nichts von MONOCHROME gehört haben – Sie leben verstreut über diese Achse. Doch eventuell ist das auch die Ursache, dass sich kein Maßband finden lässt, um "The Monochrome Popgroup" zu messen. So weit auseinander, so nah beisammen. Fünf Jahre sind im Popgeschäft eine mittelgroße Ewigkeit. Doch mit dem Geschäft haben MONOCHROME seit jeher wenig zu schaffen. Hervorgegangen aus der Asche der Hardcore-Legende Dawnbreed schufen sich MONOCHROME bereits vor Jahren ihre eigene Welt – Grenzzäune haben sie abgerissen. Braucht hier keine Sau. Über alle musikalischen und geographischen Grenzen hinweg, erklären sich MONOCHROME seit 1996 zum Selbstverständnis. Nach zwei US-Touren und mehreren hundert Konzerten in Europa: in besetzten Häusern, Galerien, Clubs, Discotheken und Pferdeställen – nach zahlreichen Singles, EPs, den Platten LASER (Trans Solar Records, 1999), FERRO (Trans Solar Records, 2003), ÉCLAT (Stickman Records, 2006), CACHÉ (Stickman Records, 2008) und eben fünf Jahren Stille erscheint nun UNITÀ beim Kölner Unter Schafen-Label (u.a. Blackmail, Vierkanttretlager, Stars). Als sei nie was gewesen.

http://monochromepopgroup.com/

 

PETER CORETTO

Mit sechs wütenden Songs melden sich die Münchner nach längerer Pause (6 Jahre) mit neuem Gitarristen zurück. Alle Maschinen auf Null war die Devise, das Alte abgehakt, aber nicht vergessen. Die Besinnung auf DIY und Musik als die wichtigste Nebenbeschäftigung der Welt, sich lösen von Schubladen und Genrezugehörigkeit, produzierten sie in Eigenregie die Aufnahmen zur neuen EP "GIER". Selbstbewusst fordern sie "Luxus für alle" als Antwort auf die Kluft zwischen Arm und Reich. Emotion als Reaktion ist auch 2OI3 noch das Credo in den Texten von Marco Engelhard. Die Wut kanalisiert sich klarer als noch in den OOer Jahren in Form von Statements mit dem Mittelfinger in Richtung der Wunden der Jetztzeit. PETER CORETTO war nie die leichte Kost oder das massentaugliche Drei-Minuten Häppchen: mehr denn je wurde sich von klassischen Songstrukturen und Einheitsbrei verabschiedet - mehr denn je das Fordern und nicht das Bitten in den Mittelpunkt gestellt. Fast erwachsen geworden raunt es im Umfeld. Nach wenigen Konzerten mit z.B. "Kitty Empire", "Escapado", "Matula" oder "Frau Potz" in den letzten zwei/drei Jahren, freuen sie sich jetzt wieder auf spannende Konzertabende und alles, was da kommt!

http://peter-coretto.de/

 

Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 21:00 Uhr
AK: 13 Euro VVK: 10 Euro zzgl. Gebühr

 


Veranstaltungsort

:
Feierwerk ORANGEHOUSE - Webseite
:
Hansastrasse 39 - 41
:
81373
:
München