Behind the Zines - Fanzines: Ausstellung/ Workshops/ Gespräche/ Lesungen

Behind the Zines - Fanzines: Ausstellung/ Workshops/ Gespräche/ Lesungen
:
Behind the Zines - Fanzines: Ausstellung/ Workshops/ Gespräche/ Lesungen
:
Do, 23. Januar 2014, 18:00 h - Di, 28. Januar 2014
:
München,
:
LIVE!

 

Department of volxvergnuegen präsentiert:

Behind the Zines

Fanzines: Ausstellung/Workshops/Gespräche/Lesungen

 

Do 23.1.14 bis Di 28.1.14 (täglich ab 18 Uhr/Sa ab 14 Uhr) // Eintritt frei

iRRland, Bergmannstraße 8, München

 

Donnerstag, 23.1.14

20 Uhr Eröffnung

Vortrag von Christian Schmidt (Archiv der Jugendkulturen/Leipzig)

 

Freitag, 24.1.14

20 Uhr: Das Archiv Künstlerbücher

Gespräch mit Hubert Kretschmer (Archive Artist Publications/München)

 

Samstag, 25.1.14

20 Uhr: Das Homestory Magazin - Bei Punkers auf'm Sofa

Lesung mit Roland van Oystern und Ferdinand Führer (Fanzine-Macher/Augsburg)

 

Sonntag, 26.1.14

14 Uhr: Buchbinde-Workshop von Lena Ebell (Buchbinderin, München)

20 Uhr: Independent publishing - Der Künstlerbuchverlag Hammann & von Mier

 

Montag, 27.1.14

17 Uhr: Workshop DIY-Publikations-Techniken von Steffi Müller (rag-treasure, München)

20 Uhr: Riot Grrl-Fanzines Vortrag und Gespräch mit Steffi Müller

 

Dienstag, 28.1.14

20 Uhr: plastic-indianer

Gespräch mit Bernhard Springer (Künstler und Fanzine-Macher, München)

 

 

***

 

 

Plattenbesprechungen, Konzert- und Demotermine, Gedichte, Interviews, Filmverrisse, Bandfotos, DIY-Tipps, Agitprop und politische Beiträge, Zeichnungen,... in ziemliche vielen Szenen und Subkulturen waren selbstgemachte und handkopierte Fanzines bis vor einigen Jahren ein zentrales Austauschmedium. Die Mittel bestimmten die Ästhetik, der Geldbeutel die Reichweite. Auf den ersten Blick scheint dies heute Geschichte zu sein, von den vielfältigen und einfachen Ausdrucksmöglichkeiten des Internets verdrängt.

 

Mit dieser Ausstellung und dem begleitenden Programm wollen wir eine Auswahl von Zines von damals und jetzt zeigen und einen Blick auf die heutige Szene werfen.

 

Statt Antworten gibt es aber vor allem Fragen: Warum wird heute mühevoll ein Fanzine gedruckt, wenn's doch im Netz so einfach ist? Früher bestimmten die Produktionsmittel das Erscheinungsbild eines Fanzines - ist die Ästhetik heutiger Hefte zum Selbstzweck geworden? Nahmen Fanzines im Mikrokosmos einer Szene ein Phänomen vorweg, das zehn oder zwanzig Jahre später als Internet-Blogs Teil der Alltagskultur wurde? Sind Fanzines nur mehr Erinnerungsobjekte an die eigene rebellische Jugend? Was ist überhaupt ein Fanzine? Muss es schwarz-weiss und kopiert sein? Darf es teurer als ein Bier in der Kneipe sein? Und wer ist Fan von wem?

 

Die Ausstellung und das Begleitprogramm laden zur Beteiligung ein: Es gibt Platz für Gespräche mit Macher_innen und Sammler_innen und Workshops. Die Ausstellung kann und soll durch von Besucher_innen mitgebrachtes Material erweitert werden.

 

mehr Info:

http://www.volxvergnuegen.org/

https://www.facebook.com/volxvergnuegen

 

 


Veranstaltungsort

:
iRRland
:
Bergmannstraße 8
:
München